BI Kongress 2018

BI Kongress 2018 von b.telligent

Der dritte BI Kongress von b.telligent umfasste dieses Jahr über 30 aktuelle Vorträge von Kunden aus verschiedenen Branchen über Themen, wie Big Data, AI (Artifical Intelligence), IoT (Internet of Things) & Cloud, sowie über Customer Intelligence und Realtime Interaction. Insgesamt beteiligten sich 450 Teilnehmer und Experten aus den Bereichen Marketing, Controlling und Co. an der Veranstaltung und tauschten sich über die neuesten Trends der BI-Welt aus. Auch Fabian Kaske hat am Kongress als Sprecher teilgenommen und hat über die Funktionsweise des Smart E-Commerce Intelligence Tools Smile BI der Dr. Kaske Marketingagentur erzählt und erklärt, worauf beim Internetauftritt geachtet werden muss, um letztlich den Umsatz steigern zu können.

→ Die gesamte Präsentation jetzt kostenlos herunterladen!

360° E-Commerce Tracking mit BI

Im 360° E-Commerce Tracking wird auf verschiedene Faktoren eingegangen, welche mit dem Tool Smile analysiert werden können. Dabei orientiert sich die Präsentation an den fünf wichtigsten E-Commerce KPIs, welche der Shop, die Sichtbarkeit, die Produktseitenqualität, der Preis und zuletzt der Umsatz sind. Auf diese KPIs wird im folgenden näher eingegangen. Zunächst ergibt sich die Frage, welche Shop-Seite das Potential hat, den Umsatz des Online-Shops zu steigern. Fabian Kaske beschreibt, dass es sich bei der Produktsuche um die wichtigste Shop-Seite handelt. Mit 24 % erreicht sie den prozentual höchsten Anteil der Besucher eines Shops. Die Produktseite, wie auch die Kategorien und die Homepage folgen mit 7% bzw 6%. Aber wie genau muss die Suche, wie auch der gesamte Shop aufgebaut sein? Auf welche Bereiche muss sich ein E-Commerce Unternehmen konzentrieren, um erfolgreich zu sein?

1. Shops

Um Erfolg in der E-Commerce-Welt zu haben, muss der Online-Auftritt stimmen. Der Shop stellt dafür das Grundgerüst dar. Unternehmen müssen in diesem Bereich die Indikatoren Umsatz, Besucherzahl, Preisniveau, Geräte und Einstiegsseiten im Blick behalten, da über diese einzelnen Punkte herausgefunden werden kann, wie die allgemeine Leistung des Shops ist. Wie viel Umsatz wird generiert? Wie hoch ist die Besucherzahl? Um eine Vorstellung darüber zu erhalten, in welchen Online-Shops deutsche Shopper einkaufen, wird der Internet-Riese Amazon als Beispiel genannt. Im Vergleich zu anderen Shops kaufen 85% der deutschen Online-Shopper regelmäßig bei Amazon ein. Die Shop-Apotheke als erfolgreichste Online-Apotheke auf dem Markt, erzielt im Vergleich zu Amazon pro Jahr lediglich 5,4% Umsatz, während der Online-Gigant rund 69% erreicht.

2. Sichtbarkeit

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Sichtbarkeit. Eine Internetseite, welche von Interessenten bzw. potenziellen Kunden nicht gefunden wird, ist nicht zielführend. Um die Seite zu finden, müssen Suchbegriffe – sogenannte Keywords – in die Inhalte der Seite eingebaut werden. Um die Sichtbarkeit zu optimieren, muss außerdem ermittelt werden, welche Kategorien für das Endprodukt relevant sind. Anhand unseren Tools ist es möglich, die Kategoriechancen auf einen Blick zu erkennen. Ein Beispiel von Fabian Kaske zeigt, welches Potenzial durch die lückenhafte Kategorisierung der Produkte verloren geht. Dabei bezieht er sich auf die Produktpräsentation von Almased – einem Abnehmprodukt, welches einzig in 4 von 10 der potentiell in Frage kommenden Kategorien enthalten ist.

3. Produktseitenqualität

Jeder Webseitenbesucher möchte sich auf einer Internetseite gut aufgehoben fühlen und sich zügig und einfach durch die Inhalte navigieren. Ist die Seite jedoch zu komplex aufgebaut, besteht ohne Bildmaterial oder Produkttext die Gefahr, dass der Besucher abspringt, da er sich nicht ausreichend informiert fühlt oder der Seite kein Vertrauen schenken kann. Fabian Kaske weist im Vortrag darauf hin, dass eine gute Produktbewertung ebenfalls einen wichtigen Hebel darstellt, jedoch lediglich 18% der Produkte mindestens eine Bewertung von durchschnittlich 4 Sternen hat, während der Rest keine, bzw. eine niedrigere Bewertung erlangt.

4. Preis

Der Faktor, welcher stets eine entscheidende Rolle bei der Kaufentscheidung eines Besuchers spielen wird, ist der Preis. Dabei gibt es neben der bekannten Preissenkung in Form von Rabatten außerdem die Möglichkeit, das Produkt für unterschiedlich hohe Preise anzubieten. Als Beispiel bietet sich die Online-Apotheke DocMorris an, welche unter anderem das Produkt Tebonin intens verkauft. In den folgenden zwei Fällen wird das Produkt über DocMorris verkauft. Allerdings wird es dabei zum einen auf der unternehmenseigenen Internetseite, und zum anderen auf einer Vergleichs-Plattform präsentiert. Im Shop wird das Produkt – trotz Rabattierung – für einen höheren Preis angeboten, als auf einer Preisvergleichsseite. Die Nutzung von vielen verschiedenen Preisen auf unterschiedlichen Plattformen bietet die Möglichkeit, eine Vielzahl von Kunden zu gewinnen, welche zu Beginn aufgrund eines zu hohen Preises den Kauf im Online-Shop abgeleht hatten.

5. Umsatz

Auf dem diesjährigen BI Kongress hat Fabian Kaske mit einer 360°-Analyse gezeigt, wie anhand von smile BI und dem Blick auf die wichtigsten E-Commerce KPIs der Umsatz eines Online-Anbieters gesteigert, und die Qualität optimiert werden kann. Durch die Nutzung von smile BI können Fehlerquellen im Shop entdeckt und behoben werden, sowie die gesamte Produktpräsentation verbessert werden.

Mit smile werden Sie die Nr. 1 in der Online-Apotheke. Wöchentlich werden 20,8 Millionen Datenpunkte aus 30 Online-Apotheken erhoben, in welchen die KPI’s Sichtbarkeit und Produktseitenqualität analysiert werden. Mithilfe der Auswertung von smile BI, auf welche Sie rund um die Uhr Zugriff haben, können Sie die nötigen Maßnahmen einleiten und so die Leistung Ihres Produktes um ein Vielfaches steigern.

Sie möchten mehr erfahren? Klicken Sie hier.