Banner_Amazon_Studie_2020

Amazon & Pharma: Jetzt vom Gewinner der Krise profitieren

Lesedauer: 6 Minuten

Der Handelsriese Amazon verzeichnet weltweit stetiges Wachstum: Während der Corona-Krise hat der Online-Gigant Rekordmengen an Paketen zu Kunden nach Hause geliefert. Im Juli 2020 war die Aktie erstmals mehr als 3.000 Dollar wert. Beim Ausbau seiner Marktstellung rückt der Versandhandel zunehmend in neue Geschäftsfelder vor, eine deutlich gesteigerte Nachfrage ist während der Pandemie neben Lebensmitteln und Haushaltswaren bei Hygieneartikeln wie Desinfektionsmitteln und Masken zu verzeichnen.

In unserer neuen Amazon Studie 2020 geht es darum, wie Pharmahersteller von Amazon als Gewinner der Krise profitieren können: Wie hat die Krise den Markt beeinflusst? Wodurch kann die Performance von Pharma-Produkten im Shop optimiert werden? Welche Werbemöglichkeiten sind erfolgsversprechend? Und welche gesamtstrategischen Entscheidungen sind nun zu treffen?

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Der Amazon-Service in Zeiten von Corona
  2. Wie Amazon im Gesundheits-Sektor weiter voranschreitet
  3. Best Practice für eine erfolgsversprechende Produkt-Performance
  4. Werbemöglichkeiten auf Amazon
  5. Entwicklung des E-Commerce: Ausblick

Der Amazon-Service in Zeiten von Corona

Der Ausbruch des Corona-Virus hat auch beim Versandriesen Amazon einige Veränderungen im Service nach sich gezogen, dazu zählen:

  • die Priorisierung notwendiger Produktgruppen
  • die schnelle Lieferung „notwendiger“ Produkte für Prime-Kunden
  • die Reservierung von Lagerkapazitäten für essenzielle Produkte (u.a. aus den Bereichen Medizin und Gesundheit)

Weitere Auswirkungen der Pandemie auf die Gestaltung und Maßnahmen seitens Amazon sind in unserer Amazon Studie 2020 nachzulesen.

Wie Amazon im Gesundheits-Sektor weiter voranschreitet

Ob Versandapotheken-Markt, Telemedizin oder Voice & Healthcare: Amazon geht weitere Schritte im Healthcare-Segment. So konnten PillPack und Amazon beachtliche Fortschritte in der Pharma- Distribution erzielen, für Amazons Cloud-basierten Sprachservice „Alexa“ gibt es in den USA eine neue Gesundheitsfunktion und mit „Amazon Care“ hat der Versandhändler ein virtuelles, persönliches Gesundheitsangebot für Mitarbeiter entwickelt. Die folgenden Abschnitte geben einen ersten Eindruck zu Amazons Healthcare-Maßnahmen.

Apotheken-Service per PillPack

Mit der Übernahme der amerikanischen Online-Apotheke Pillpack im Jahr 2018 stieg Amazon erstmals in den Versandapothekenmarkt ein. Zu den zukünftig geplanten Schritten zählen die Bearbeitung und Ausführung von Rezepten durch PillPack am selben Tag. Bei der Umsetzung soll unter anderem Amazons Supermarktkette Whole Foods einbezogen werden.

Amazon Care, gesundheitliche Beratung by Amazon

Bei dem Gesundheitsangebot „Amazon Care“ geht es um virtuelle und persönliche Gesundheitsberatung, Telemedizin per App und die Option, Medikamente zu bestellen. Die Kommunikation erfolgt zum einen über eine Chatfunktion, zum anderen über Video-Calls. Gestartet als Pilotprojekt für Amazon-Mitarbeiter im Raum Seattle 2019, sollen langfristig nicht nur Mitarbeiter und deren Familien von Amazon Care profitieren. Auf dem amerikanischen Markt wird bereits das Potenzial für weitere Nutzer ermittelt.

Appansicht Smartphone_Amazon Care

Quelle: Amazon, 2020

Alexa: Amazon, Healthcare und Voice

Auch im Bereich Voice sind neue Entwicklungen bei Amazon zu beobachten: Die virtuelle, auf KI basierende Assistentin „Alexa“ ist in den USA nun auch mit einer Gesundheitsfunktion ausgestattet. Diese beinhaltet eine regelmäßige Erinnerungsfunktion für die Einnahme von Medikamenten. Zudem veranlasst Amazons Assistentin die automatische Nachbestellung von Medikamenten per Rezept auf Giant Eagle Pharmacy. Nähere Informationen zu den Alexa Skills für den US-Healthcare-Bereich finden sich in unserer Amazon Studie 2020. Für Deutschland ist eine Adaption nach der E-Rezept-Einführung 2021 denkbar. Das Ziel ist eine Verknüpfung der drei Services PillPack, Amazon Care und der Alexa Gesundheitsfunktion.

Best Practice für eine erfolgsversprechende Produkt-Performance

Die Präsentation von medizinischen Produkten auf Amazonen liefert Inspiration für die erfolgreiche Produkt-Performance von Pharma-Produkten im Online-Versandhandel. Beispiele für eine nutzerorientierte Darstellung sind:

  • Bullet Points mit den wichtigsten Fakten zum Produkt
  • informative Produktbeschreibungen mit weiterführenden Informationen
  • die Zielgruppe ansprechende Bilder (aktueller Packshot) und Videos zum Produkt

Weitere spannende Best Practice-Beispiele finden sich in unserer Amazon Studie 2020. Der Versandhändler setzt auf eine Optimierung der Nutzerorientierung beim Besuch der jeweiligen Produktseite und zeigt erweiterte Markeninhalte zur umfassenden Information des Users. Das Ziel all dieser Maßnahmen hat der Online-Riese dabei immer klar im Blick: die Steigerung der Conversion-Rate.

Welche Bereiche von Nutzern am stärksten wahrgenommen werden, zeigen Eyetracking-Analysen. Hierbei werden Augenbewegungen von Probanden ermittelt und analysiert, auf welche Weise diese visuelle Informationen verarbeiten. Interesse an einer Eyetracking Analyse für die eigene Produktseite? Jetzt Eyetracking Analyse bei uns anfordern!

Auge Eyetracking


Werbemöglichkeiten auf Amazon

Die Entscheidung für die passenden Werbemöglichkeiten auf Amazon bedarf einer Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Format und den jeweiligen Vor- und Nachteilen. Folgend sei ein Einblick in die Erkenntnisse aus unserer Amazon Studie 2020 gegeben sowie mögliche Gründe für die Werbung von Pharma-Produkten auf Amazon.

Gründe für Werbung von Pharma-Produkten auf Amazon

In den letzten Jahren hat sich nicht nur die Anzahl der Händler und Produkte auf Amazon erhöht, auch die Qualität der Produktdetailseiten nimmt zu. Die Folge: Durch stärkeren Wettbewerb ist es schwieriger geworden, im organischen Ranking in den oberen Positionen vertreten zu sein. Durch Amazon Ads-Formate kann die Konkurrenz im organischen Ranking umgangen werden. Des Weiteren geben Daten zu den PPC-Kampagnen Aufschluss über den genauen Wortlaut bei der Eingabe von Suchbegriffen durch Kunden, und über die Relevanzbewertung durch Amazon. Daraus resultierende Erkenntnisse können sich als sehr wertvoll für weitere Marketingmaßnahmen erweisen.

Amazon Ads-Formate

Über die verschiedenen Amazon Ads-Formate lassen sich Produkte gezielt bewerben:

  • Headline Search Ads
  • Sponsored Products
  • Product Display Ads

Headline Search Ads erscheinen als gesponsorte Produkte über den Suchergebnissen der Amazon-User. Bei dieser Werbeform haben Marken die Möglichkeit, das Produkt mit einem aussagekräftigen Claim und einem passenden Bild zu präsentieren. Sponsored Products hingegen erscheinen in den Suchergebnissen des Users zwischen anderen Produkten und sind durch den Zusatz „Gesponsert“ markiert. Sie erscheinen potenziell in mehr Suchergebnissen als die Headline Search Ads. Bei dem dritten Amazon Ads-Format handelt es sich um Product Display Ads. Diese sind auf der Produktseite von Produkten mit derselben Interessensgruppe zu sehen. Sie erscheinen als Anzeige in jeweils passenden Kategorien bzw. auf passenden Produktseiten. In unserer Amazon Studie 2020 veranschaulichen Beispiele, wodurch die Formate jeweils gekennzeichnet sind.

Traffic- und Umsatzsteigerungen durch Werbeaktionen

Diverse Amazon-Werbeaktionen können sowohl Traffic- als auch Umsatzsteigerungen bewirken. Beispiele für derartige Werbeaktionen sind:

  • Blitzangebote: nur für wenige Stunden verfügbar
  • Sonderangebote: Die Sonderangebotsseite ist die meistbesuchte Seite bei Amazon
  • Business-Preis-Rabatte: exklusiver Rabatt für Amazon-Business-Kunden

Neben solchen gebührenpflichtigen Amazon-Werbeaktionen finden Händlern auch kostenlose Werbeaktionen im Portfolio des Versandriesen. Eine abwägende Analyse der geeigneten Werbeform ist unerlässlich, da jede Aktion ihre Vorteile bietet. Auch gebührenpflichtige Werbeaktionen können sich dabei als sinnvoll für das eigene Angebot herausstellen. Auch zu diesem Themenbereich finden sich weitere Infos in unserer Amazon Studie 2020.

Entwicklung des E-Commerce: Ausblick

Nach dem Ausbruch des SARS-Coronavirus im Jahr 2003 konnte die B2B-Plattform Alibaba.com eine deutliche Steigerung im B2B-Geschäft verglichen mit der Pre-SARS-Zeit verzeichnen. Im Zusammenhang mit dem Thema E-Commerce ist auch die Nutzung des Internets zu sehen: Nach SARS stieg die Anzahl der Internetnutzer in China stetig an, und auch Art, Dauer und Gründe für die Internetnutzung veränderten sich.

Es ist zu vermuten, dass der Online-Handel im Zuge der aktuellen Pandemie weiteren Auftrieb erhält. Nach unserer Umfrage im Rahmen der Studie „Welt nach Corona“ aus April erwarten drei von vier Herstellern für ihre Produkte im Pharma-Versandhandel post-Corona einen höheren Marktanteil. Nach unserer Hersteller-Umfrage planen zudem 15% weitere Investitionen im Bereich der digitalen Vertriebsmaßnahmen aufgrund der aktuellen Situation.

Nahansicht Coronavirus in rötlicher Färbung



Aus den aktuellen Umfragen und Entwicklungen lassen sich einige Handlungsempfehlungen ableiten, darunter:

  • Check your Invest: Gerade jetzt ist es wichtig, nachhaltig in die digitale Entwicklung zu investieren.
  • Activate Amazon: Produkten sollte über Amazon als zusätzlichen Kanal ein weiterer Push verliehen werden.
  • Sales go Digital: Online-Kommunikationsstrategien eröffnen neue Chancen für den Informationsaustausch zwischen Herstellern und Stakeholdern.

Die aktuelle Corona-Pandemie bietet somit durchaus Chancen für den Pharma-Versandhandel. In Zeiten zunehmender Digitalisierung und einer weiter steigenden und breiteren Internetnutzung gilt es, diese anhand der richtigen Maßnahmen ergreifen und den erhöhten Anforderungen des Marktes gerecht zu werden.

Um einen tieferen Einblick in diesen Bereich zu erhalten, jetzt die kostenlose Amazon Studie 2020 herunterladen.