Digital HCP Journey 2019: Wie informieren sich Ärzte online?

Auch in der Gesundheitsbranche gewinnt die Digitalisierung in allen Bereichen immer mehr an Relevanz. Sei es durch regelmäßige Fragen an Dr. Google, Gesundheitsvideos, diversen Online-Austauschmöglichkeiten mit anderen Betroffenen oder Social Media Plattformen – die Online-Information ist im Trend. Sowohl Patienten als auch Health-Care-Professionals (HCP) wie Ärzte, Apotheker oder medizinisches Personal folgen der Entwicklung zur digitalen Informationsbeschaffung. Dabei ist offensichtlich, dass sich die Art und Weise wie und worüber sich informiert wird, zwischen den beiden Gruppen unterscheidet. Aus Sicht der Health-Care-Professionals, spielen Informationen zu digitalen Versorgungslösungen, neuen medizinischen Erkenntnisse oder Leitlinien sowie der fachliche Austausch mit Kollegen eine zentrale Rolle. Ärzte wollen lieber digital informiert werden und gehen auch aktiv auf die Suche nach Informationen.

Digitale Information für Healthcare Professionals

Doch wie unsere Studie zeigt, informiert sich wegen mangelhaftem Angebot aktuell nur jeder 9. Arzt gerne auf Herstellerseiten. Insgesamt wünschen sich, aber mehr als ein Drittel der befragten Ärzte mehr digitale Kommunikation und sind sehr offen für digitale Lösungen. Besonders angehende Ärzte sind demgegenüber äußerst aufgeschlossen. Kunden und Patienten hingegen nutzen und benötigen meist eine weniger fachliche Informationsart, tauschen sich gerne über Erfahrungen aus und sehen das Netz als erste informative Anlaufstelle für eine Indikation, noch bevor ein Arztbesuch oder ein Produktkauf getätigt wird. Klar ist auch, dass Qualität und Quantität der professionellen Informationen für Ärzte anders gestaltet sind, als die Fakten und Erklärungen für Patienten und Interessenten. Aber wie und auf welche Art sind diese Informationen aktuell im Netz zu finden? Fakt ist: Die Online-Reisen und der Bezug zum Internet haben sich bei Patienten und HCP durch die wachsende Digitalisierung verändert. Wir von Dr. Kaske schauen uns diesen Weg in einer detaillierten Analyse genauer an. Während wir im letzten Jahr die digitale Reise des Patienten in unserer Digital-Patient-Journey genauer analysiert haben, widmen wir uns in der neuen Digital-HCP-Journey-Studie 2019 der Online-Reise von Health-Care-Professionals.

Digital HCP Journey 2019 

Die Studie gibt einen Überblick darüber, wie die Digitalisierung im Gesundheitswesen voranschreitet, wie zufrieden Ärzte aktuell mit der Online-Information für HCP sind, welche Art von Information es gibt bzw. benötigt wird und auf welchen Kanälen diese Zielgruppe am besten erreicht werden kann. In der Digital HCP Journey analysieren wir zudem, wo, wie und wie häufig sich Ärzte online informieren, welche Hürden die optimale Informationsversorgung erschweren und welche Art von Kommunikation sich Ärzte für die Zukunft wünschen. Als Grundlage dafür dient eine repräsentative Umfrage von 600 Ärzten und angehenden Ärzten. Zusätzlich gehen wir in einem Deep Dive zur Onkologie, im Rahmen einer Onkologen-Befragung näher auf die Situation und das Meinungsbild von deutschen Fachärzten für Onkologie ein. Gibt es erkennbare Unterschiede zwischen Ärzten im Allgemeinen und der Fachgruppe der Onkologen oder werden dieselben Ansichten geteilt? Diese und weitere spannende Punkte werden in der Studie thematisiert. Hier geht’s zum kostenlosen Download!

Insgesamt werden folgende Punkte in der Digital HCP Journey 2019 behandelt:

  • Digitalisierung im Gesundheitswesen
  • Vorteile und Nutzen digitaler Versorgungslösungen
  • Kommunikation von Ärzten
  • Online Information von Ärzten
  • Ärzte auf Social Media
  • Deep Dive Onkologie

Welches Potential besteht für das HCP-Marketing?

In unseren Befragungen wurde klar ersichtlich, dass momentan bei einem Großteil der Ärzte bzw. Onkologen die hohe Nachfrage nach Online-Information noch nicht gedeckt wird. Das Interesse und der Wunsch nach qualitativ hohen und verlässlichen Informationen aus dem Netz sind da, bisher mangelt es jedoch noch an der praktischen Umsetzung bzw. an einem zufriedenstellenden Angebot für die Ärzte. Ein Viertel der befragten Onkologen wäre sogar bereit, bei optimaler Informationsversorgung auf Herstellerseiten, komplett auf den Außendienst zu verzichten. Es besteht somit großes Potential für Hersteller, diese Lücke zu schließen und als Vorreiter auf den Zug der Digitalisierung im Gesundheitsbereich aufzuspringen. Daneben wird auch Social Media in Zukunft eine immer größere Rolle spielen, denn ein Drittel der angehenden Ärzte ist sich sicher, dass sie sich zukünftig intensiver mit Social Media Plattformen befassen werden. Auch hier ist also aus Herstellerseite reichlich Handlungspotential gegeben. Für die richtigen Handlungsschritte ist es wichtig den passenden Ansprechpartner an seiner Seite zu haben. Sprecht uns gerne bei Fragen rund um das Thema HCP-Marketing an.