Online Apotheken Studie 2020

Lesedauer: 6 Minuten

Auf dem Versandhandelsmarkt hat sich in diesem Jahr Einiges getan und insbesondere der Arzneimittelversandhandel gewinnt mit der Pandemie stark an Bedeutung. Die Corona-Krise ist ein Paradigmenwechsel: In einer Zeit, in der es gilt, überflüssige Kontakte zu vermeiden, beflügelt sie die Akzeptanz des Arzneimittel-Kaufs per Internet. Besonders für die Versorgung von Risikogruppen ist die Online-Bestellung ihrer benötigten Arzneimittel unverzichtbar. Aber auch diejenigen, die mit Hygienemitteln oder Vitaminpräparaten einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus vorbeugen, vermindern durch den Kauf in der Online-Apotheke die Ansteckungsgefahr. Die Pandemie hat den Versandapotheken einen unglaublichen Boom beschert und die Branche entwickelt sich in rasantem Tempo weiter: Die Einführung des E-Rezepts und die Digitalisierung der Krankenakten werden für weiteres Wachstum sorgen. Wir rechnen damit, dass der Umsatz mit rezeptpflichtigen Medikamenten in Deutschland bei Versandapotheken durch das E-Rezept von heute 1,4 Prozent bis zum Jahr 2025 auf über fünf Prozent steigen wird. Durch die Pandemie scheint in der Bevölkerung auch die Akzeptanz gegenüber digitaler E-Health-Lösungen gestiegen zu sein. Gute Voraussetzungen für die 2021 geplante Einführung des E-Rezeptes und den Versandapothekenmarkt. Mit frischem Design und neuer Kategorie zeigen wir in der aktuellen Online Apotheken Studie 2020 wer die neue Nummer 1 der Versandapotheken in Deutschland ist.

Inhaltsverzeichnis

  1. Welche Kategorien wurden bei den Online-Apotheken analysiert?
  2. Die Online Apotheken Studie 2020
  3. Die Relevanz von Social Media im Pharma-Bereich
  4. Wer ist die neue Nummer 1 der Versandapotheken?
  5. Wie sind die Apotheken für die Zukunft aufgestellt?

Welche Kategorien wurden bei den Online-Apotheken analysiert?

Traffic

Die Kategorie Traffic beschreibt den geschätzten Besucherwert, der sich in der jeweiligen Versandapotheke wiederfindet. Es handelt sich dabei um absolute Besucherzahlen der Versandapotheken über die letzten 12 Monate basierend auf Panel-Daten von Millionen von Verbrauchern in Kooperation mit führenden Business Intelligence Datenbankanbietern. Erfahrungsgemäß spiegeln diese Werte die Realität ziemlich genau wider. Die Daten können daher als belastbar angesehen werden. Da Traffic für den Erfolg der Versandapotheke von hoher Relevanz ist, wird dieser Kategorie zusammen mit dem Preis die höchste Gewichtung innerhalb der Online-Apotheken Studie zuteil.

Preis

Der Preis ist eines der entscheidenden Kriterien beim Kauf in der Online-Apotheke und für preisbewusste Käufer ist es teilweise sogar das einzige Entscheidungskriterium. Dementsprechend wurde in der Versandapothekenstudie auch diesem Punkt ein hohes Gewicht zuteil. Anhand von repräsentativen Daten aus dem Business Intelligence Tool Smile zu den Top 200 Brands und Topsellern, wurde ausgewertet, welche Versandapotheke den günstigsten Gesamtpreis anbietet.

Usability

Die Dimension Usability setzt sich aus unterschiedlichen Kriterien zusammen, welche die Benutzerfreundlichkeit der Versandapotheke bewerten. Sie entsteht durch die Kombination aus fragebogengestützter Nutzererfahrungen auf den Seiten der Online-Apotheken sowie harten Usability-Kennzahlen. Bewertungskriterien sind u. a. Design, Gestaltung der Produktseite, Bewertungsmöglichkeiten, App und Einfachheit des Bestellprozesses.

Service

Der Bereich Service wird hauptsächlich basierend auf fragebogengestützten Nutzererfahrungen auf den Seiten der Online-Apotheken sowie objektiven Service-Kennzahlen gebildet. Relevante Bewertungskriterien sind dabei u. a. Kundenservice (Qualität, Erreichbarkeit und Verfügbarkeit), Versand (Mindestbestellgrenzen, Dauer, Zuverlässigkeit), Bestellvorgang und eine Auswertung der Nutzerbewertungen auf relevanten Bewertungsportalen.

SEO

SEO setzt sich in der Studie zusammen aus aktueller Sichtbarkeit und Entwicklung der Versandapotheken bei Suchanfragen zu Medikamenten und Versandapotheken im Allgemeinen auf Google innerhalb der letzten 24 Monate, gestützt auf Daten der führenden Anbieter in diesem Segment. Anhand eines umfangreichen Keyword-Sets (eine Auswahl relevanter Suchbegriffe) wird erfasst, an welcher Position eine Versandapotheke beim jeweiligen Suchbegriff von Google in den Suchergebnissen gelistet wird. Zusätzlich werden die eingehenden Verweise (Backlinks) auf die jeweilige Versandapotheke gezählt und ausgewertet. Diese zeigen anschaulich, wie hoch die Bekanntheit der jeweiligen Versandapotheke im Internet ist.

WKZ

Auch der Bereich WKZ (Werbekostenzuschuss) wird in der Versandapothekenstudie als Kategorie untersucht. Als Datenbasis für den Teilbereich WKZ dienen einerseits die Brutto-Werbedaten der GfK sowie die qualitative Einschätzung zu Effizienz und Effektivität der angebotenen WKZ-Maßnahmen.

Social

Die Kategorie „Social“ haben wir 2020 als neue Dimension in das Ranking mit aufgenommen, da die Relevanz von Social-Media-Aktivitäten stark zunimmt. Neben der Online Präsenz auf gängigen Sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und YouTube oder Business Netzwerken wie LinkedIn, fließen auch die Schaltung von Online Ads in die Bewertung mit ein. Das Schalten von Werbeanzeigen auf den Kanälen erhöht die Reichweite des Shops und kann zur Traffic Steigerung eingesetzt werden.

Die Online Apotheken Studie 2020

In der Online-Apotheken-Studie 2020 analysieren wir, welche Versandapotheken für die Zukunft am besten aufgestellt sind. Die Top 20 Shops werden im Detail an den 7 wichtigsten Entscheidungsfaktoren aus Verbrauchersicht im Online Marketing gemessen: Preis, SEO, Service, Traffic, Usability, Social und WKZ. Dieses Jahr war – vor allem für den Versandhandel – ein besonderes Jahr, denn die Corona-Pandemie beflügelte den Online-Kauf von Arzneimitteln und sorge für einen Boom im Versandhandel. Die Online Apotheken Studie ist eine Zusammenarbeit der Smile BI als Herausgeber und der Dr. Kaske Marketingberatung als Autor der Studie. Die Daten unserer Studie stammen unter anderem aus der Smile BI Software, dem Gfk-Tool, Google-Analysen, Similar Web, Sistrix und eigenen Dr. Kaske Analysen.

Die Studie liefert einen fundierten Überblick zum aktuellen Versandapotheken-Markt und gibt Hinweise darauf, in welchen Bereichen die Online-Apotheken bereits gut aufgestellt sind und wo es noch Optimierungsbedarf gibt. Dazu kommt ein spannender Einblick in den Bereich Social Media und Pharma, in denen die Chancen in einer Zusammenarbeit von Pharmaherstellern und Versandapotheken aufgezeigt werden.

Interessiert an unserer Studie? Hier geht es zum kostenlosen Download der Online Apotheken Studie 2020!

Die Relevanz von Social Media im Pharma-Bereich

Soziale Netzwerke gewinnen sowohl im B2C als auch im B2B Bereich immer mehr an Relevanz und spielen in der Online Performance von Shops und Versandapotheken eine immer größer werdende Rolle. Aus diesem Grund haben wir nicht nur die neue Bewertungskategorie „Social“ eingeführt, sondern auch einen tieferen Einblick in die aktuelle Social Media Performance einiger Versandapotheken gewagt.

Folgende Social-Media-Kanäle wurden näher betrachtet:

  • Facebook
  • Instagram
  • LinkedIn
  • YouTube

Während die meisten Versandapotheken auf Facebook und Instagram bereits eine Community mit vielen Followern aufgebaut haben, werden LinkedIn und YouTube noch seltener von den digitalen Apotheken in Deutschland genutzt. Facebook nutzen die meisten Apotheken für eigene Aktionen, Produkt-Posts oder um ihre Follower zu Gesundheitsthemen zu informieren. Auf Instagram sind Online Apotheken besonders mit Gewinnspielen, Videos, Produkt-Posts und Hashtag-Kampagnen aktiv. Nur wenige Online-Apotheken nutzen YouTube aktiv als Kanal, unter ihnen sind Shop Apotheke, Medpex und Mycare ganz vorne mit dabei. Mit einer Mischung aus Produktvideos, Erklärvideos, Erfahrungsberichten und Expertenvideos liefern die Versandapotheken ihrer Community informativen Video-Content. Auch LinkedIn wird bisher von nur wenigen Versandapotheken genutzt. Hauptthemen der Apotheken-Postings auf dem sozialen Business Netzwerk sind Recruiting und Fachinformation.

Auch in der Verknüpfung von Online-Apotheken und Social Media liegt großes Potential. Soziale Netzwerke können von Versandapotheken und Pharmaherstellern auch besonders gut als Kanal zur Conversion-Generierung genutzt werden. In Postings oder durch den Einsatz von Online-Ads auf den gängigen Kanälen lassen sich die Beiträge direkt mit dem Apotheken-Shop verbinden und so neue Sales generieren. Wie sich in unserer Analyse herausgestellt hat, werden Social Ads von Versandapotheken noch eher selten genutzt, obwohl großes Potential gegeben ist. Wir empfehlen die stärkere Verknüpfung von E-Commerce und Social Media durch den Einsatz von Online Ads! An weiteren Ergebnissen interessiert? Hier geht es zur kompletten Studie!

Wer ist die neue Nummer 1 der Versandapotheken?

Die neue Nummer 1 der Online Apotheken in Deutschland ist die Shop Apotheke. Nachdem sie im letzten Jahr die Poleposition an DocMorris abgeben musste, ist die Shop Apotheke nun wieder Spitzenreiter im Ranking um die beste Online Apotheke 2020. Durchgehend hervorragende Ergebnisse in allen Kategorien und Steigerung in Traffic, SEO und WKZ führen zum wohlverdienten ersten Platz. Auch eine gute Social Media Präsenz auf allen relevanten Kanälen, gut strukturierte Produktseiten und Benefits wie eingebaute Videos, eine Bewertungsmöglichkeit oder eine Shop Apotheken App, sprechen für den verdienten Sieg der Shop Apotheke.

Wie sind die Apotheken für die Zukunft aufgestellt?

Bei den Top 5 zeigen sich insgesamt besonders hohe Besucherzahlen und top Werte in der SEO-Performance. Vorjahressieger DocMorris rutscht in unserem Ranking, trotz seiner insgesamt hervorragenden Leistung, auf den zweiten Platz. Medpex schließt mit guten Werten in allen sieben Kategorien die Top drei ab. Beide zeigen insgesamt sehr gute Leistungen, können sich aber nicht gegen Shop Apotheke behaupten. Alle Online-Apotheken auf den vorderen drei Plätzen zeichnen sich durch überdurchschnittliche Ergebnisse in der SEO-Performance, hohe Besucherzahlen und einer aktiven Social Media Präsenz aus. Auf dem vierten und fünften Platz folgen Medikamente-per-Klick und Apotal mit guten Preisstrukturen und einer benutzerfreundlichen Bedienbarkeit. Alle Apotheken auf den vorderen Ranking-Plätzen sind für die Zukunft in den meisten Kategorien gut aufgestellt. Sie sollten jedoch stets an der Social Media Performance arbeiten und weitere Möglichkeiten wie Social Ads und eine stärkere Verknüpfung zwischen E-Commerce und Social Media in Betracht ziehen.