Ist Print tot?! Nein!

Durch die gestiegene Popularität digitaler Medien und der starken Verbreitung von Online-Marketing-Maßnahmen machen sich seit einiger Zeit Botschaften wie „Print ist tot“ oder „Die Zukunft ist nur digital“ laut. Wir sagen dazu jedoch ganz klar: Nein! Print ist die klassischste Form des Marketings und hat noch lange nicht ausgedient. Laut Bundesverband Druck und Medien e.V. ist Print trotz der Vielzahl digitaler Medien aktuell am Wachsen. Unternehmen geben durchschnittlich 3,5 Milliarden Euro pro Jahr für gedruckte Werbemittel aus und rund 2/3 aller Werbung wird gedruckt. In der aktuellen Marketing-Welt dreht sich durch die permanente Präsenz des Internets zwar vieles um Online-Anzeigen, Newsletter, SEO und Co. – aber komplett ersetzten wird das Online-Marketing die Printform auf jeden Fall nicht. Der Mensch braucht nämlich oft noch die haptische Botschaft zum Mitnehmen in der Hand. Zudem werden auch Zeitungen, Zeitschriften und Magazine täglich gelesen und sind stets ein weit verbreiteter Werbeträger. Sowohl die großen Marktführer als auch kleine Startups setzen auf das gute alte Print-Marketing, da es auch heute noch als ein wichtiger Bestandteil der Promotion eines jeden Unternehmens gilt.

Inhaltsverzeichnis

    1. Was ist Print?
    2. Welche Werbemittel gehören zum Print-Marketing?
    3. Welche Vorteile hat das Print-Marketing?
    4. Was ist Cross-Media-Marketing?
    5. Print-Marketing bei Dr. Kaske
    6. Was ist Cross-Media-Marketing?
    7. Summary: 5 Gründen warum Print nicht tot ist

Was ist Print?

Als Print werden klassische gedruckte Informationsquellen wie Zeitschriften, Zeitungen, Bücher oder Kataloge, aber auch Flyer, Poster oder Plakate bezeichnet. Im Print-Marketing werden Werbebotschaften mittels dieser Werbeträger in Druckform vermittelt und verbreitet. Zu den meist genutzten Werbemitteln zählen dabei Anzeigen in Druckmedien wie Zeitschriften oder auch Plakate, Prospekte und Flyer. Zum erfolgreichen Print-Marketing gehört auch eine gelungene Print-PR mit regelmäßigen Veröffentlichungen und hochwertigen PR-Artikeln.
Eine erfolgreiche Print-Marketing-Strategie steht auf folgenden drei Säulen:

  1. Marktbeobachtung und -forschung: Welche Themen beschäftigen die Branche? Wie stehen Sie im Vergleich zu Ihren Mitbewerbern?
  2. Kommunikation: Ständige Kommunikation mit einem Netzwerk aus Kunden und Medienpartnern
  3. Controlling: Stets eine Übersicht der Ergebnisse behalten
  • Print-Anzeigen
  • Flyer
  • Postkarten
  • Broschüren
  • Poster
  • Plakate
  • PoS-Aufsteller
  • Kataloge
  • Visitenkarten
  • Werbebriefe

Ein ausschlaggebendes Argument des Print-Marketings ist immer die Haptik und die intensivere sinnliche Wahrnehmbarkeit, welche im Online-Marketing komplett wegfällt. Die Anregung von mehr als nur einem Sinn sorgt dafür, dass die Botschaft besser in Erinnerung bleibt, denn Print-Produkte sprechen drei bis vier Sinne gleichzeitig an.

    • Sehen: Größe, Farbe und Form des Werbemittels wecken die Aufmerksamkeit
    • Tasten: Ein haptisches Erlebnis durch hochwertige Materialien und guter Verarbeitung erzeugen – so hat man „was in der Hand“
    • Riechen: Der Geruch von Druckerfarben, Glanz- oder Duftlacken weckt und schafft Erinnerungen
    • Hören: Knistern von Papier wird vom Menschen als angenehm empfunden

Neben der haptischen Botschaft bietet die Printwerbung zahlreiche weitere Vorteile. Denn anders als beispielsweise Online-Ads, kann eine Print-Variante nicht einfach weggeklickt werden – sie ist langlebiger. Ein Flyer kann mitgenommen, aufbewahrt und weitergegeben oder nach langer Zeit wiedergefunden werden, was den Werbeeffekt auf unbegrenzte Zeit verlängert. Außerdem verbindet jede Altersgruppe von jung bis alt etwas mit gedruckter Werbung, was ihr eine zuverlässigere und vertrauenswürdigere Eigenschaft gibt. Auch durch Qualität und Wertigkeit kann das Print-Marketing überzeugen, denn oft wirkt gut verarbeitete Print-Werbung hochwertiger als ein auftauchender Online-Banner im Netz.

Was ist Cross-Media-Marketing?

Online- und Print-Marketing haben jeweils ihre Vor- und Nachteile. Je nach dem welche Ziele mit der Marketingmaßnahme erreicht werden sollen oder wie hoch das Budget ist, kann man sich für die passende Variante entscheiden – muss es aber nicht. Denn mit Cross-Media-Marketing-Kampagnen lassen sich die Vorteile beider Formen zu einer individuellen Strategie vereinen.

  • Cross-Media-Marketing bezeichnet eine Marketingstruktur, in der unterschiedliche Kommunikationskanäle (Online und Offline) genutzt werden, um potenzielle Kunden besonders gut zu erreichen und um bei ihnen lange im Gedächtnis zu bleiben. Print und Digital können so ergänzend eingesetzt werden. Ein Produkt kann so beispielsweise gleichzeitig in Zeitschriften, auf Plakaten, im Fernsehen und im Internet beworben werden, um so möglichst viele Interessenten zu erreichen. Online- und Printmarketing können aber auch so verwendet werden, dass sie sich gegenseitig integrieren und aufeinander verweisen. Werbeplakate oder Flyer können zum Beispiels QR-Codes enthalten, die den Betrachter online auf eine Landingpage weiterleitet. Andererseits können Webseiten auch eine Funktion beinhalten, in der Print-Produkte wie Kataloge bestellt werden können. Bei gelungener Kombination der Kommunikationskanäle und einer erfolgreichen Umsetzung und Auswertung der von crossmedialen Maßnahmen, steht einer erfolgreichen Kampagne nichts im Wege.

Auch unsere Anfänge liegen im Print-Marketing und wir führen die traditionsreiche Marketing-Form auch heute noch erfolgreich weiter. Neben diversen Online-Marketing-Maßnahmen bieten wir auch Print-Marketing- Kampagnen an und können auf jahrzehntelange Beziehungen und zahlreiche zufriedene Kunden zurückgreifen. Durch die Kombination von jahrelanger Erfahrung und engen Kontakten zu den Redaktionen erzielen wir für unsere Kunden herausragende, qualifizierte Reichweiten. Auf Qualität legen wir explizit wert. Denn Reichweite allein hat selten Awareness zu einem vertretbaren TKP geschaffen. Das fließt auch in unsere Media-Konzepte ein. Nimm gerne Kontakt mit uns auf!

Summary: 5 Gründen warum Print nicht tot ist

  1. Glaubwürdigkeit
  2. Langfristige Werbewirkung
  3. Überzeugungskraft durch Qualität
  4. Erreichen von passiven Zielgruppen
  5. Aufmerksamkeit wecken